Mailchimp Signup Form

Neuste Artikel

Tags

Wait! What? Unser Lebensstandard verschlimmert den Klimawandel und ich soll weiter ruhig zuschauen?

April 26, 2019 7 min read 4 Comments

Wait! What? Unser Lebensstandard verschlimmert den Klimawandel und ich soll weiter ruhig zuschauen?

April 26, 2019 7 min read 4 Comments
Klimawandel Nachhaltigkeit

Manche Ereignisse sind so intensiv, dass sie in mir noch lange nachhallen, auch wenn viele um mich herum bereits weiter machen wie bisher.

Das Unwetter Vorgestern, das mit ungeahnter Heftigkeit über uns hinweg gezogen ist, war eins von diesen Ereignissen. Nicht nur das an unserem Dach und bei den Nachbarn die Ziegel abgedeckt wurden, Glasscheiben durch die Luft flogen und Bäume entwurzelt wurden. Es war einfach diese insgesamt, sehr surreale Situation, die mich so berührt.

 

Klimawandel Nachhaltigkeit

Den ganzen Tag schon gab es Meldungen über Waldbrände, anhaltende Dürre, einen noch heißeren Sommer als im letzten Jahr. Wir haben gerade erst Ende April und bereits Waldbrand-Warnstufe 4, teilweise sogar 5. Die Feuerwehr forderte tatsächlich in einem Interview, die Wälder „aufzuräumen“, heißt das Unterholz herauszuholen, damit die Brandlast reduziert wird. Was aus ökologischer Sicht für unsere Wälder kompletter Quatsch wäre. Aber Fakt ist, die Natur hat sich noch lange nicht von dem fehlenden Regen vom letzten Jahr erholt und jetzt droht bereits die nächste Trockenheit.

Wird das unsere Zukunft sein? Ist das der Beginn der unwirklichen Lebensbedingungen, die wir für unsere Kinder geschaffen haben?

Im letzten Herbst haben sich alle um die Tiere im Wald gesorgt, da die Früchte an den Kastanien & Co. so winzig waren, dass es nicht genug Nahrung geben würde. Das Insekten- und Vogelsterben wurde allgegenwärtig thematisiert und zum Glück von vielen Menschen aufgegriffen. Gefordert wird ein Umdenken in der Landwirtschaft und Rufe an die Politik werden lauter.

Genau wie wir können die Tiere ohne Wasser aber nicht überleben. Es wird ein sehr stiller Verlust sein, denn wir werden die Abwesenheit nicht bewusst wahrnehmen. Es wird keine offensichtlichen Anzeichen dafür geben, die uns aufrütteln könnten, dass müssen wir schon selbst machen.

Mein Glaube an die Zukunft wurde in den letzten Tagen zum Wanken aber nicht zum Einsturz gebracht. Klick um zu Tweeten

 

51% der Deutschen sehen den Klimawandel als das wichtigste Problem an

Ich schätze, es ist Zeit, dass wir unsere Forderungen nach verantwortungsvollem Handeln nachdrücklicher stellen. Wir sind in Deutschland 81 Mio Einwohner,  davon leben etwa 10% der Menschen bereits vegetarisch oder vegan. 71 % der Deutschen gaben an, sich den Einkauf in einem Unverpackt Laden vorstellen zu können und 51% der Menschen sehen den Klimawandel als wichtigstes Problem an.

Um uns herum haben sich tolle Initiativen, wie die Ernährungsräte gegründet. Es gibt eine Bewegung für einen plastikfreien Alltag, Konzepte für mehr Nachhaltigkeit in Schulen und Proteste wie Friday for Future, Parents for Future, Bürgerinitiativen und die Forderungen zum Kohleausstieg.

Die Realität und unser Lebensstandard verschlimmert den Klimawandel

Und dann die Realität – welche deiner Nachbarn gehen tatsächlich Unverpackt einkaufen? Wer aus deinem Bekanntenkreis hat seinen Fleischkonsum eingestellt? Sein Auto abgeben? Sich für eine nachhaltige Landwirtschaft stark gemacht oder tatsächlich den Konsum eingestellt? Bei 81 Millionen Menschen, alleine in Deutschland brauchen wir noch Jahrzehnte bis die Veränderungen tatsächlich spürbar werden. Bis dahin sind uns die Gletscher unter unserem Popo weggeschmolzen und die Extrem-Wetter-Ereignisse gelebte Realität.  Das dauert alles viel zu lange!

Wir brauchen Unterstützung! Aber anders als einige Politiker immer wieder predigen, wird es keine bahnbrechende Technik geben, die all unsere Umweltprobleme löst.

Wir brauchen Gesetze und Vorschriften, die nachhaltiges Handeln fördern und Umweltzerstörung ausschließen. Das das mit der weltverändernden, umweltfreundlichen, alle-Probleme-wegzaubernden Technik (die daher kommt mit wehenden Fahnen, begleitet von Posaunen und ganz viel Jubelrufen ) nicht funktioniert, hat sich ja schon mehrfach gezeigt.

Es gibt keine umweltfreundliche Technologie, die angerauscht kommt und uns vor dem Klimawandel rettet

Kein Mensch hat weniger Strom verbraucht, seitdem es Energiesparlampen gibt. Niemand ist weniger Auto gefahren, obwohl es umweltfreundlichere Autos gibt. Noch kein Mensch hat sich in Deutschland ein Haus aus recyceltem Material gebaut, obwohl es diese Baustoffe, wie Dämmbeton bereits gibt.

Warum? Die Menschen sind einfach zu bequem. Das ist nicht böse gemeint, sondern eine Tatsache. Wir wollen es einfach haben und uns was gönnen. Es geht uns wirtschaftlich gut und mit dem Wohlstand kommt das umweltschädliche Konsumieren. Der SUV, das große Haus, mehr Küchengeräte – ständig werden wir im Sinne der Wirtschaft dazu angehalten zu konsumieren und zerstören damit die natürlichen Lebensgrundlagen für Menschen und Tiere weltweit.

Dabei sind der Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen und der Tierschutz zwei von fünf Staatszielen, die tatsächlich in unserem Grundgesetz verankert sind. Es ist also das Ziel von 81 Millionen Menschen und ich bin einer davon. Du auch!

Der Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen und der Tierschutz sind in unserem Grundgesetzt als Staatsziel verankert. Lieber Staat, bitte sorge dafür, dass du deine Ziele erreichst, wie wir es täglich in unserem Berufsleben auch… Klick um zu Tweeten

 

Im Artikel 20a des Grundgesetzes steht: „Der Staat schützt auch in Verantwortung für die künftigen Generationen die natürlichen Lebensgrundlagen und die Tiere im Rahmen der verfassungsmäßigen Ordnung durch die Gesetzgebung und nach Maßgabe von Gesetz und Recht durch die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung.“ Quelle: Bundestag

Die Weltgemeinschaft hat die Ziele für nachhaltige Entwicklung, aber Deutschland beschleunigt den Klimawandel

Die Realität sieht aber auch hier ganz anders aus. „Die Weltgemeinschaft hat sich mit der 2030-Agenda für die kommenden 15 Jahre viel vorgenommen“, sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel in einer Regierungserklärung im September 2015 (Vor 4 Jahren! Und heute?), als die Agenda von den Vereinten Nationen beschlossen wurde. Die Bundesregierung verpflichte sich zu einer ehrgeizigen Umsetzung dieser Agenda. „Auch in Deutschland sind wir an einigen Stellen noch zu weit von einem nachhaltigen Leben, Wirtschaften und Umgang mit unseren natürlichen Ressourcen entfernt.“  Quelle: Ziele für eine nachhaltige Entwicklung

Die kritischen Protestler, Liberalisierungs-Unterstützer und Wirtschaftsjünger, werden jetzt wahrscheinlich auf das heilige Wirtschaftswachstum verweisen und das die wirtschaftliche Stabilität ebenso ein Staatsziel ist. Das stimmt, die wirtschaftliche Lage muss mit berücksichtigt werden, aber nicht mit einem Wachstum um jeden Preis. Die Grenzen und auch die Lösungen für dieses Problem sind klar erkennbar. Er reicht nicht aus, dass wir nachhaltig leben, um den Klimawandel zu stoppen, sondern das Wirtschaftssystem und unsere Werte müssen sich ändern. Solche gesellschaftlichen Veränderungen müssen durch politische Veränderungen begleitet und beschleunigt werden.

Lieber Staat, unterstütze deine Bürger im Kampf gegen Klimawandel und für den Erhalt unserer natürlichen Lebensgrundlage

Lieber Staat, bitte sorge endlich dafür, dass ich mein Ziel erreichen kann und die natürliche Lebensgrundlage und die Tiere schützen kann. Das mein Sohn es kann und wenn er irgendwann Kinder hat, dass meine Enkel es können. Ich fordere dich auf, dafür zu sorgen, dass meine Familie, Freunde, Kollegen und Nachbarn die Rahmenbedingungen vorfinden, die sie nachhaltig leben lassen.

Sei vernünftig und nimm endlich deine Aufgabe als Staat wahr, in dem du Gesetze erlässt, die mit Chemikalien voll gepumpte Kleidung, die unter menschenverachtenden Bedingungen hergestellt wurde, verbietest. Erlass endlich Gesetze, die es mir und auch deinen Bürgern, die nicht so viel Geld verdienen, leicht macht, Biolebensmittel zu kaufen. Sorge dafür, dass ich die Waschmaschine, auf die ich lange gespart habe, auch reparieren kann, wenn sie mal kaputtgeht. Statt ständig wertvolle Ressourcen zu verschwenden und mich zum Neukauf zu animieren, solltest du dafür sorgen, dass mein Konsum die Gemeinschaft stärkt und nicht einige wenige Menschen noch reicher macht.

Werte sind wichtiger als Kapitalismus und Wirtschaftswachstum

Ermögliche es deinen Bürgern, sich auf Werte wie Mitgefühl, Partnerschaft, Moral, Gleichberechtigung und Gegenseitigkeit zu besinnen, statt Profitdenken, Hyper-Individualismus und Ellenbogen-Mentalität. Diese Menschen, das bist du. 81 Millionen Menschen, die 5 gemeinsame Ziele haben.

Ich fordere dich auf, lieber Staat, die Bauern zu unterstützen, die unsere Staatsziele (Tierschutz und Naturschutz) aktiv erreichen wollen. Verbiete endlich Produkte in Regalen von Gartenmärkten oder Saatgut Katalogen, die unser Grundwasser mit Nitrat verseuchen, die die Artenvielfalt zerstören und die durch Genmanipulation die natürliche Vermehrung von Samen verhindern.

„Bei allem, was man tut, das Ende zu bedenken, das ist Nachhaltigkeit.”
Eric Schweitzer (*1965), ALBA-Chef

Bedenke das Ende, bei deinen politischen Diskussionen und bei deinen Entscheidungen. Wir, die 81 Millionen Bürger in Deutschland, leben heute ein Leben, dass 3 Mal so viele Planeten benötigt, wie wir zur Verfügung haben. Die Wahrheit ist, wir haben nur einen Planeten und wir haben nur noch 12 Jahre Zeit, um das allerschlimmste abzuwenden.

Wir haben nur noch 12 Jahre, um den Klimawandel abzumildern

Vieles, was schon schiefgelaufen ist, können wir nicht mehr ändern. Viele Tiere sind schon für immer ausgestorben. Viele Bäume für immer abgeholzt und viele Rohstoffe für immer aus dem Boden genommen. Wir haben nur noch 12 Jahre Zeit das Ende zu einem Happy End zu machen.

Wenn wir in einem Hollywood-Film währen, wurde jetzt die dramatische Musik einsetzen, der Hauptdarsteller (das bist du, lieber Staat) würde eine tief greifende Veränderung durch machen und alles würde sich zum positiven ändern. Die Zuschauer (das sind deine Bürger) gehen am Ende glücklich aus dem Kino mit dem Gefühl *puuhh, gerade noch mal gut gegangen* Also lieber Staat, leg los! Jetzt! Die dramatische Musik hat eingesetzt. Es ist Zeit für deine Veränderung!

In der Zwischenzeit unterstützen wir, deine Bürger, dich weiter im Kampf gegen Industrielobby, Bauernverbände und Großkonzerne, die dich vom rechten Weg abbringen wollen. Immer mehr von uns leben nachhaltig und versuchen Vorbilder zu sein. Wir schließen uns zusammen zum Beispiel in der Fashion Revolution und starten Petitionen , wie die von Lisa Jaspers.

„Jetzt ist es an Deutschland, nachzuziehen – und sich nicht länger hinter unverbindlichen Textilbündnissen und Aktionsplänen zu verstecken, die am Ende nur auf die Selbstverpflichtung von Unternehmen abzielen. Wir brauchen in Deutschland ein Gesetz, das Unternehmen für Umwelt- und Menschenrechtsverletzungen haftbar macht, wenn diese ihre unternehmerische Sorgfaltspflicht im Ausland vernachlässigen. „ Lisa Jaspers

Über 100.000 Menschen haben die Petition bereits unterschrieben und teilen es unter weiter unter dem Hashtag #fairbylaw

Fair Fashion Revolution, #fairbylaw, Petitionen – es wird nicht mehr aufhören

Wir werden nicht aufhören, unsere Meinung zu sagen, Bürgerinitiativen zu gründen und Petitionen zu starten, bis du dich verändert hast und deine Pflicht als Staat wahrnimmst. Hilf uns die Menschen zu erreichen, die zu bequem sind, sich hinter Ausreden verstecken und einfach so weiter machen wie bisher.Hilf uns einen Lebensstandard zu finden, der uns gut tut und den Klimawandel stoppt. Lass bitte nicht zu, dass wir weiter zuschauen, wie alles immer schlimmer wird.

Bist Du dabei? Fordern wir gemeinsam den Staat auf sich für uns einzusetzen?

Dann lass dir regelmäßig die Mindful Zero Waste Briefe schicken und erhalte als Willkommensbonus die Anleitung für deine persönliche Strategie.

Merke Dir den Beitrag für später auf Pinterest

4 Comments

  • toberg April 29, 2019 at 6:34 pm

    also ich habe eine menge strom gespart, seitdem es LED (und vorher energiesparlampen) gibt.

    • Martha's Mai 1, 2019 at 2:34 pm

      Glaube ich dir, aber der Punkt war, dass die Energiesparlampen nicht zu einem veränderten Nutzerverhalten geführt haben. Oder machst du jetzt häufiger das Licht aus? LG Jana

  • Dennis April 30, 2019 at 3:31 pm

    Wunderbarer Beitrag und es ist einfach so wahr!

    Langsam geht unsere Welt vor lauter Verschmutzung und Ausbeutung unter während die Plastikberge immer höher werden. Wir sind einfach so froh, dass die Themen Umweltschutz und Plastikproblematik nun langsam immer weiter in die Mitte der Gesellschaft rücken und auch die bislang noch viel zu untätige Politik langsam begreift das etwas getan werden muss.

    Der Stein kommt ins Rollen, hoffentlich immer schneller. 🙂

    • Martha's Mai 1, 2019 at 2:38 pm

      Das hoffe ich auch!
      Liebe Grüße,
      Jana

    Leave a Reply

    Du willst mit der Veränderung starten?

    Dann lass dir regelmäßig die Mindful Zero Waste Briefe schicken und erhalte als Willkommensbonus die Anleitung für deine persönliche Strategie.

    Subscribe & Follow

    ×